Orchester


Hugo Reichenberger

HUGO REICHENBERGER (1873-1938)

war dreifacher Hofkapellmeister: königlich württembergischer, königlich bayerischer und k.k. Hofkapellmeister. Seine Karriere führte ihn an die Opernhäuser von Breslau, Aachen, Bremen, später nach Stuttgart, München und Frankfurt am Main und zuletzt an die Wiener Hofoper, wo er ganze 27 Jahre wirkte.

Er war eine der wichtigsten Säulen der Wiener Oper von 1908 bis 1935 und hat, vor allem in der Anfangszeit, maßgeblich das musikalische Profil des Hauses geprägt. Zeitweise trug er die Hauptlast des Repertoires, was die Zahl seiner über 2000 Auftritte belegt.

Zu den Höhepunkten seiner Wiener Tätigkeit gehören neben unzähligen Opern-Neueinstudierungen die Erstaufführungen zweier Schlüsselwerke des 20. Jahrhunderts: Richard Strauss' Oper „Elektra“ 1909 und Leos Janáčeks Oper „Jenufa“ 1918.

Neben seiner Tätigkeit als Opernkapellmeister war Reichenberger auch als Konzertdirigent in Wien und im Ausland (Madrid, Amsterdam, Brüssel, Budapest, Bukarest, Kairo) und als Komponist tätig.


Hier können Sie weitere Informationen über Hugo Reichenberger finden

Lebenschronik

Hier finden Sie einen detaillierten Lebenslauf von Hugo Reichenberger

Dirigierchronik

Hier finden Sie alle Operndirigate Reichenbergers in Wien von 1908 bis 1936

Galerie

Hier finden Sie eine Auswahl an Bildern die mit Hugo Reichenberger in Verbindung stehen